Innovation heißt Erneuerung. Neue Produkte, neue Technologien, neue Methoden. Aber auch die Erschließung neuer Märkte, die Entwicklung neuer Strategien und neuer Problemzugänge. Zur Innovation gehört die Kreativität. Das schöpferische Denken und Handeln im Gegensatz zum rein analytischen Denken.

Kreative Innovation ist in aller Munde. Erkennbar z.B. in der Anzahl der Seminare und Veranstaltungen zu diesem Thema.

Kreative Innovation hat unmittelbar mit Freiheit und Autonomie zu tun. Die natürliche Neugierde schon der Kleinsten wird noch am besten in den Kindergärten entwickelt und unterstützt, gefolgt von den Volkschulen, in denen der Druck des „Lehrplans“ ‐ in Wahrheit der Lehrbücher, sowie der der Bürokratie noch nicht so stark entwickelt ist, das kann ich als Vater eines 6 und eines 20jährigen gut nachvollziehen. Je höher die Klassen, desto enger die Spielräume und desto größer der Druck. Hand in Hand damit sinkt die Freude am Lernen. Das ist dann der „Ernst des Lebens“, unbrauchbar für die Entwicklung von Kreativität. In einem solchen Umgebungen haben Kreativität und Innovation wenig Platz. Es werden ja nicht Probleme entdeckt und Lösungen gesucht, sondern abstraktes Wissen vermittelt und gelernt.

„Alles Lernen und Forschen ist Probleme lösen“

Sir Karl Popper

Innovation und kreatives Arbeiten brauchen mehr als analytisch‐kognitives Denken. Da geht es um das richtige „Feeling“, die entscheidende Intuition, das „G´spür“ für künftige Entwicklungen. Das hat mit Erfahrungen zu tun, mit eigener, erfolgreicher Arbeit, aber auch mit Fantasie, freier Assoziation und analogem Dankvermögen. Innovation und Kreativarbeit geschehen heute nur noch im Team.

Interessant ist auch die Zusammensetzung der Innovationsteams. Hier gibt es Künstler, Wissenschaftler, Manager, Designer, Marketingspezialisten und Techniker, die gemeinsam an einem Projekt arbeiten.

Kreative Innovation ereignet sich heute in einer „pluralistischen Gesellschaft“.

Daher sind auch die Kundenwünsche sehr vielfältig. Dieser Vielfalt wird durch die pluralistische Besetzung der Innovation‐Teams entsprochen. Die Auswirkungen des digitalen Wandels beeinflussen jede Branche. Kunden verändern maßgeblich Ihr Konsumverhalten. Dies ermöglicht jedem Unternehmen ganz neue Methoden der Kundenansprache. Innovation kann als Antwort auf viele Fragen in diesem Zusammenhang dienen, Innovation@Beko bedeutet das wir uns hier mit den Technologien die diesen Wandel ermöglichen im Detail auseinandersetzen müssen um einen klaren Mehrwert zu erzielen.

Mit all den atemberaubenden Pixeln, die zu AI, IoT, maschinelles Lernen, und meinem Lieblingsthema “Cloud” und anderen Geschichten von “digital disruption” auf Bildschirmen platziert wurden, ist es allzu leicht, zu versuchen den digitalen Dunstkreis zu durchqueren, und mit “Lösungen” zu enden, die für Ihren täglichen Betrieb wenig oder gar keine Bedeutung haben.

Wir betreuen einen Markt mit einem breiten Branchenspektrum und Unternehmen unterschiedlichster Größen, vom Weltmarktführer über den Nischenchampion bis zum smarten Startup. Diese Kunden wollen wir auf ihrem Weg in die Digitale Transformation als Projekt- und Innovationspartner begleiten.

Unser Angebot in Eaas und DaaS

(Engineering und Digitalisierung as a Service)

Flexible Kombination aller unserer Technologiekompetenzen verknüpfen und dadurch eine umfassende und flexible Begleitung in allen Projekten zu erzielen.

Ewald Glöckl (Business Director East)