Visualisierung: Linienkreuz U2 /U5 – Ein Blick in die Verkehrszukunft Wiens

2023 soll das  U-Bahn-Linienkreuz U2/U5 eröffnet werden. Bereits seit 2015 kann man in einem Video mit viel Science Fiction Appeal erfahren, wie die Trassen verlaufen werden und welche Vorteile das Projekt den Nutzern der Wiener „Öffis“ bieten wird. Erstellt wurde der Blick in die verkehrstechnische Zukunft der Bundeshauptstadt von den Visualisierungsexperten von BEKO.

Starkes Bevölkerungswachstum

Wien wächst rasant. Der Ausbau des U-Bahn-Netzes spielt in den Überlegungen der Stadtplaner deshalb naturgemäß eine zentrale Rolle. Im Sommer 2014 wurden der Öffentlichkeit erste konkrete Pläne für die Erweiterung des bestehenden U-Bahn-Netzes in Form der neuen Linie U5 und der Verlängerung der U2 vorgestellt. Das Linienkreuz U2 / U5 wird Entlastung für stark frequentierte Linien, kürzere Fahrzeiten und bessere Verbindungen für Pendler bringen.

Video zur Information der Bürger

Nahezu zeitgleich mit der Präsentation der Ausbaupläne wurde im Sinne einer zeitgemäßen, transparenten Bürgerinformation die Visualisierung mittels eines Videos beschlossen. „Mit unserer Idee, den U-Bahn-Ausbau in Form einer medialen Geschichte aus der Zukunft aufzurollen, fanden wir schnell Anklang bei den Wiener Linien. Ebenso mit der Überlegung, das Video in Bildsprache und Erzählstil an die ,Young Generation‘ zu adressieren “, betont Bernhard Sandriester, Visualisierungs- und Filmexperte von BEKO.

Kreative Freiräume

Die „Handlung“ der Visualisierung wurde in eine futuristische Verkehrsleitzentrale ins Jahr 2023 verlegt, in der ein so genannter Avatar die neue U5 und die U2-Verlängerung auf einem futuristischen Arbeitsplatz präsentiert. Auf einem transparenten Screen erschafft er eine virtuelle Stadtlandschaft, zieht Trassen mit dem Finger und leitet den Betrachter durch das Liniennetz der Zukunft.

Visualisierung des Linienkreuzes U2 /U5 von den Visualisierungsexperten von BEKO. Ein Blick in die verkehrstechnische Zukunft der Bundeshauptstadt.

In einem ständigen Szenenwechsel zwischen animierten Linienführungen über den Stadtplan Wiens, unterirdischen Fahrten durch die U-Bahn-Tunnels und Zwischenstopps mit eingeblendeten realen Bildern von jenen oberirdischen Orten, wo Stationen eingeplant sind, kann man die Strecke hautnah miterleben. Die Vorteile für die zukünftigen Nutzer des öffentlichen Verkehrs in Wien werden zudem als Fakten in das Screendesign integriert.

Verknüpfung von virtueller und realer Welt

Das Informationsvideo zum Linienkreuz U2 / U5 ist eine Mischung aus realen und auf dem Rechner entstandenen Bildern. Es wurden Realfilmsequenzen an jenen Schauplätzen in Wien, an denen Stationen eingeplant sind, sowie in einem Greenbox-Studio mit Darstellern gedreht und mit 3D- und 2D-Grafikanimationen kombiniert. Die dafür verwendeten Tools sind Cinema4D für alle 3D-Animationen, Adobe After Effects® für die Postproduction (Compositiong, 2D-Animation), Adobe Speedgrade® für die Farbkorrektur der Videos und letztendlich Adobe Premiere® für den Videoschnitt.

Facts zum Linienkreuz U2 / U5

  • 9 km neue Streckenlänge
  • 11 neue Stationen

Visualisierung Linienkreuz U2/U5 – Strecken und Stationen

Making off U2/U5