Österreichs führender Technologiedienstleister BEKO erweitert seine Competence Center und errichtet eine Außenstelle in Hagenberg.

6-8 BEKO Mitarbeiter werden in dem östlich von Linz gelegenen Softwarepark an Lösungen in den Bereichen Digitalisierung, Maschinenbau, Elektrotechnik und Automatisierung arbeiten.

Technologie Hotspot Hagenberg

10 Forschungseinrichtungen, 25 Ausbildungsprogramme, rund 75 Unternehmen – Hagenberg genießt einen hervorragenden Ruf als Technologie Hotspot von überregionaler Bedeutung. „Mit unserem vernetzten Know-how in Engineering und IT legen wir einen starken Fokus auf die aktuellen Herausforderungen in der digitalen Transformation und der Digitalisierung der Industrie. Der Softwarepark Hagenberg als Schnittstelle zwischen Forschung, Ausbildung und Wirtschaft ist auf diesen Gebieten ein echtes Erfolgsmodell. Es war daher naheliegend, uns bei der Erweiterung unserer Competence Center in diesem Know-how Biotop mit zahlreichen dynamischen Startups anzusiedeln“, so Johannes Baumgartner-Foisner, CEO BEKO.

Notwendig geworden war die Erweiterung der BEKO Competence Center auch durch den Platzmangel am Standort in der Gruberstraße, der aufgrund des guten Wachstums zusehends aus allen Nähten platzt. Zudem bietet Hagenberg auch die Möglichkeit, die neue Welt des Arbeitens zu leben und basierend auf zeitgemäßen Technologien flexibel zu agieren. Wir können mit dieser Erweiterung auch unseren Mitarbeitern teils die Flexibilität geben, dem täglichen Verkehrsstau im Großraum Linz auszuweichen.

Immer am Puls der Zeit

Johannes Baumgartner-Foisner nennt die Nähe zu den dort ansässigen Ausbildungsstätten als einen weiteren wichtigen Grund für die Präsenz in Hagenberg. „Unsere strategische Ausrichtung war ebenso mit ein Entscheidungskriterium für diese Location, um für den bestehenden War for Talents die besten Karten zu haben. Hier haben wir die Gelegenheit, nicht nur mit anderen Unternehmen zu kooperieren, sondern uns auch als innovativer und attraktiver Arbeitgeber beim Technikernachwuchs in Szene zu setzen“, betont er.